Kindertageseinrichtung Maria Frieden

Die kath. Kita Maria Frieden stellt sich vor

Unsere Kindertageseinrichtung steht auf dem Kirchengelände der St. Christophorus-Gemeinde, gleich neben der kath. Kirche Maria Frieden. Unsere Großgemeinde St. Christophorus ist die katholische Gemeinde der Stadt Werne, die zum 1. Dezember 2013 aus den Gemeinden St. Christophorus und der Gemeinde Seliger Nikolaus Groß fusioniert wurde. Unsere Kindertageseinrichtung ist eine von vier Kindertageseinrichtungen der Großgemeinde St. Christophorus. Sie gibt den Kindern Erfahrungs- und Erlebnisraum für das Leben und Lernen miteinander, für Glaube, Kreativität und Phantasie. Wir wünschen uns, dass sich jedes Kind in unserer Kindertageseinrichtung wohl fühlt und gut aufgehoben ist.

Die kath. Kindertageseinrichtung Maria Frieden wurde im Mai 1958 zunächst mit zwei Gruppen eingeweiht. Im Jahre 1963 wurde sie auf drei Gruppen erweitert. Anfangs hauptsächlich ländlich, wandelte sich das Einzugsgebiet schließlich durch einige Neubaugebiete. So sind inzwischen ländliche und städtische Strukturen vorhanden. Durch den Zuzug junger Familien entstand ein höherer Bedarf an Betreuungsplätzen, der in den 90er Jahren durch den Bau weiterer Kindertageseinrichtungen abgedeckt wurde. Der Anteil ausländischer Kinder ist in unserem Einzugsgebiet relativ gering.
Im Jahr 2013 wurde unsere Einrichtung zu einer zweigruppigen Kita umgebaut, so dass die Einrichtung nun auch den Vorgaben für die U3-Betreuung gerecht wird. Im Zuge dieses Umbaus wurde unsere Kita energetisch saniert. Am 26.01.2014 wurden die Räume durch Pfarrdechant Schäfer eingeweiht. Auf dem ehemaligen Grundstück der Hauptschule Am Windmühlenberg und deren Turnhalle entstand in den Jahren 2015 bis 2016 eine neue Wohnsiedlung mit Einfamilien- und Reihenhäusern.

Unsere katholische Kindertageseinrichtung bietet Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren und deren Familien bestmögliche Betreuung und Unterstützung. Wir tragen Verantwortung für den Menschen in seiner Einmaligkeit und begegnen ihm und der Umwelt mit Achtung und Wertschätzung. Die Kinder werden in unserer Kindertageseinrichtung in ihrer Gesamtpersönlichkeit mit ihren Bedürfnissen gesehen, geachtet und gefördert. Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder stehen im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten. In unserer Kindertageseinrichtung ist die religionspädagogische Arbeit im Laufe des Kirchenjahres ein wesentlicher Bestandteil. Ihre Kinder erfahren grundlegende christliche Werte wie Anerkennung, Achtung, Toleranz und Geborgenheit.

„Es ist normal verschieden zu sein“

(Richard von Weizäcker)

Im Jahr 2013 stellten wir erstmalig für ein Kind unserer Einrichtung einen Inklusionsantrag. Durch den Umbau unserer Einrichtung im selben Jahr wurden die räumlichen Verhältnisse so gestaltet, dass nun auch die Inklusionsarbeit umsetzbar ist. Seit dem Jahre 2014 bieten wir nun Plätze in der gemeinsamen Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern an. Die Gestaltung der Kindertageseinrichtung als Erfahrungs- und Lebensraum für behinderte und nicht behinderte Kinder ist Kerngedanke der Inklusion. Für das behinderte Kind bietet die inklusive Gruppe die Chance, Erfahrungen zu machen, dass es trotz seiner Beeinträchtigung in gemeinsame Spiele und Tätigkeiten einbezogen und als Person angenommen wird. Alle Kinder erhalten vielfältige Entwicklungsanreize. Kinder lernen von und gemeinsam mit Kindern. Es zeigt, wie Inklusion im Sinne von Akzeptanz des Andersseins / des Fremden zur pädagogischen Grundhaltung wird. Uns ist es wichtig, das Miteinander zwischen behinderten und nicht behinderten Kindern ständig durch neue Angebotsformen zu verbessern und zu intensivieren.
Seit 2010 sind wir zertifiziertes Familienzentrum im Verbund mit der Kath. KiTa St. Christophorus und der KiTa Lütkeheide aus Werne. Gemeinsam gestalten wir Angebote nach den Bedürfnissen der Familien.

Die Gruppen im Kindergarten Maria Frieden

Die Kinder werden in den folgenden Gruppenformen lt. Kinderbildungsgesetz NRW (KiBiz) in unserer Kindertageseinrichtung betreut.

Gruppenform I: Kinder von 2 bis 6 Jahren
Gruppenform III: Kinder von 3 bis 6 Jahren