Das Pädagogische Konzept im Familienzentrum St. Christophorus

Wer bin ich, wie lerne ich all die vielen großen und kleinen alltäglichen Dinge wie Zähneputzen, Kartoffeln schälen, die Farben dieser Welt? Wie lassen sich Konflikte lösen, was bedeutet Rücksichtnahme, wie setze ich eigene Interessen durch? Trau ich mir mehr zu: ein Haus aus Ton bauen, auf Bäume klettern, ein Instrument spielen…
Jedes Kind steht am Anfang seiner ganz persönlichen Entwicklung vor vielfältigen Herausforderungen. Wir möchten Sie und Ihr Kind mit unserem Familienzentrum individuell begleiten und unterstützen. Bei uns findet Ihr Kind einen behüteten Lebensraum mit vielen pädagogischen Angeboten, die zum Entdecken und Ausprobieren einladen. Hier gibt es Spielpartner, mit denen man Kooperation und Verantwortung lernen oder einfach nur Spaß haben kann, Freunde, mit denen man Frust aushalten und auch mal streiten kann, Menschen, mit denen man lachen und weinen kann.

Manchmal braucht es etwas länger bis ein Kind seine Fähigkeiten entdeckt, Freude am Lernen spürt oder Selbstbewusstsein entwickelt. Wir geben ihm die Zeit und Geborgenheit, die es braucht, um sich in Ruhe zu entfalten. Sie als Eltern möchten wir in der nötigen Gelassenheit bestärken, Ihr Kind behutsam zu fördern, es immer wieder zu ermutigen, eigene Wünsche zu erkennen, Neues zu wagen, aber auch Probleme zu lösen und Kritik auszuhalten.

Für Ihre Kinder ist uns besonders wichtig…

Die Erziehung zur Selbständigkeit – Alleine anziehen, selbständig frühstücken, Gruppenregeln akzeptieren, gemeinsam kochen, essen, aufräumen… Die soziale und emotionale Förderung – Wahrnehmung und Achtung des Anderen, anpassen und abgrenzen, Umgang mit Gefühlen, Toleranz und Geduld, Teamfähigkeit und Selbstwertgefühl… Die individuelle Sprachförderung – Texte, Lieder, Reime, Rätsel – aktive Kommunikation inspiriert, motiviert und erweitert den Wortschatz. Das gemeinsame Spielen und Gestalten – kreative Anreize, Fantasie beflügeln, lustvoll experimentieren: malen, werken mit Holz, Ton, Gips… ästhetisches Urteilsvermögen bilden.

Lust auf Bewegung! – Eigene Grenzen erkennen und Mut, diese zu überwinden, Gespür für Gleichgewicht und Koordination, Rhythmus und Entspannung… Naturerlebnis mit allen Sinnen – Tier- und Pflanzenwelten erforschen, Verantwortung übernehmen, säen, pflanzen, pflegen, ernten – und vernaschen! Spaziergänge und Expeditionen… Religiöse Erziehung – Vermittlung christlicher Traditionen und Werte, Akzeptanz anderer Religionen und Kulturen, gemeinsame Feste und Gottesdienste…

Für die ganze Familie…

Sie sind uns wichtig: ein kurzes Tür- und Angelgespräch, Elternabende oder Hospitationen – wir verstehen unsere Aufgaben als vertrauensvolles Miteinander, denn gemeinsam kann Erziehung noch besser gelingen, z. B. durch Unterstützung und Beratung in allen Erziehungsfragen, Information und Vermittlung von Tagespflege, Hilfen in Krisen- und Notfallsituationen, Mehrgenerationenprojekte, Elternmitwirkung in Gremien, Spiel- und Bastelangebote für Eltern und Kinder.